Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Gute Auslastung für neuen IC ins Ruhrgebiet

Wie der Bevollmächtigter der Deutschen Bahn für Thüringen, Eckart Fricke, heute in Jena informierte, sind die Fernverkehrszüge zwischen Gera und dem Ruhrgebiet nach wie vor gut ausgelastet. Damit bestätigt sich eine erste Bewertung vom Jahresbeginn.

„Dass nach so vielen Jahren des gemeinsamen Engagements von Politik, Wirtschaft und vielen Einwohnern nun endlich die Anbindung von Gera an das Fernbahnnetz wieder hergestellt wurde, war richtig und längst überfällig. Dies belegt die gute Auslastung des neuen Angebots mit dem IC 51.“ unterstreicht Dieter Hausold, einer der beiden Sprecher des Geraer Bündnisses für Schienenfernverkehr.

Besonders erfreulich ist die Ankündigung der Deutschen Bahn für eine Qualitätsverbesserung der Verbindung: Im Jahr 2020 sollen dafür die neuen Doppelstockzüge eingesetzet werden.

„Damit wird die Anbindung der Region weiter aufgewertet und der Weg zu einer dauerhaften Anbindung von Gera an den Bahn-Fernverkehr weiter fortgesetzt. Dies ist eine wichtige Verbesserung unserer Infrastruktur, die neben der Freude für viele Bahn-Nutzer auch für Unternehmen ein wichtiger Parameter für Investitionsentscheidungen ist.“ zeigt sich Dieter Hausold überzeugt, der auch wirtschaftspolitischer Sprecher der Linksfraktion im Thüringer Landtag ist.