Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Dieter Hausold

Förderung auf dem Prüfstand - #R2G diskutiert auf Fachtagung zukünftige Wirtschaftsförderung für Thüringen

Thüringen steht wirtschaftlich gut da. In den vergangenen Jahren haben sinkende Erwerbslosenzahlen und eine positive Entwicklung der wichtigsten Wirtschaftsindikatoren dafür gesorgt. Die Fortschritte Thüringens sind in der Vergangenheit maßgeblich durch eine vielfältige Wirtschaftspolitik gestützt worden. Doch es ist bereits jetzt absehbar, dass aufgrund der positiven Entwicklung in Zukunft weniger Fördermittel vom Bund und der Europäischen Union an den Freistaat gehen werden.

Die wirtschaftspolitischen Sprecher*innen der rot-rot-grünen Fraktionen laden deshalb am 3. April um 14 Uhr zu einer Fachtagung ein, die sich der Frage widmet, wie Wirtschaftsförderung auch nach 2021 aussehen kann. Dann nämlich laufen voraussichtlich die Fördermittel der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung aus.

Dieter Hausold (Die LINKE), Eleonore Mühlbauer (SPD) und Olaf Müller (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) wollen mit Gästen und Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee darüber sprechen, welche Förderprogramme sich bewährt haben und welche Schwerpunkte künftig auch mit möglicherweise reduzierten Mitteln gesetzt werden müssen.

Termin: Förderung auf dem Prüfstand – Braucht Thüringen eine neue Wirtschaftsfördersystematik?
Am 3. April 2019 um 14 Uhr, Raum F101 im Thüringer Landtag (Jürgen-Fuchs-Straße 1, Erfurt).

Mehr Informationen sowie Anmeldung unter www.spd-thl.de/r2g-veranstaltung-foerderung-auf-dem-pruefstand/


Hier finden Sie aktuelle Informationen aus meiner Arbeit als Mitglied der Fraktion DIE LINKE. im Thüringer Landtag sowie als Vorsitzender des Geraer Stadtrats

Gern stehe ich Ihnen für Anfragen, Probleme und Hinweise zur Verfügung. Sie erreichen mich über meinen Mitarbeiter Andreas Schubert im Bürgerbüro Gera.